DER LIFESTYLE BLOG MessageINFO@LANDHAUSDIELEN-TRAUMBODEN24.DE
Landhausdielen reinigen und pflegen

Landhausdielen reinigen und pflegen

Landhausdielen können ein ganzes Leben lang halten und sogar lange darüber hinaus. Grund genug, das hochwertige Parkett bestmöglich zu reinigen und zu pflegen. Das erhöht nicht nur generell die Lebensdauer der Landhausdielen, sondern sorgt auch dafür, dass sie während dieser langen Zeit im besten Fall wie neu aussehen. Landhausdielen erhalten zwar immer eine Oberflächenendbehandlung, die als Schutzschicht fungiert, aber trotzdem bleibt bei der optimalen Behandlung die entscheidende Frage, was gut bzw. schlecht für das Holz ist. Im folgenden Beitrag präsentieren wir Ihnen deshalb verschiedene Pflege-Tipps und -Tricks, die Ihnen dabei helfen, unschöne Flecken und Kratzer zu vermeiden und die tolle Optik Ihrer Landhausdielen möglichst lange zu bewahren.

  1. Die Wahl der optimalen Reinigungsmittel
  2. Landhausdielen reinigen
    2.1 Geölte Landhausdielen reinigen</strong
    2.2 Gewachste Landhausdielen reinigen
    2.3 Lackierte Landhausdielen reinigen
  3. Kratzer auf den Landhausdielen vermeiden
  4. Flecken auf den Landhausdielen vermeiden
    4.1 Bereits entstandene Flecken entfernen
  5. Vorsorge ist die beste Pflege
  6. Landhausdielen abschleifen und das Parkett erstrahlt wie neu
  7. Fazit: Landhausdielen richtig reinigen und pflegen ist kein Hexenwerk

1. Die Wahl der optimalen Reinigungsmittel

Holz ist ein langlebiger, robuster und natürlicher Werkstoff, der als Bodenbelag in Form von Landhausdielen allerdings eher als empfindlich und pflegeaufwändig gilt. Tatsächlich können Sie in der Regel jedoch mit einfachsten Mitteln dafür sorgen, dass Ihr Echtholzparkett sein schönes Aussehen lange behält.
Wasser und ein milder Neutral- oder Spezialreiniger sind die denkbar preisgünstigsten und effektivsten Reinigungsmittel. Als Material zum Bodenwischen eignet sich Baumwolle oder speziell für Landhausdielen empfohlene Stoffe. Auf keinen Fall verwenden dürfen Sie hingegen Scheuermittel, Dampfreiniger oder aggressive Reiniger, die Chlor oder Ammoniak enthalten. Verfärbungen und Kratzer an der Oberfläche könnten sonst die Folge sein. Ebenso wenig sollten scharfkantige Reinigungsgegenstände zum Einsatz kommen. Dazu zählen auch die normalerweise sehr rauen Microfasern, die mit ihren scharfkantigen Härchen winzige Kratzer verursachen können, die zu einer stumpfen, unansehnlichen Optik führen. Nur wenn Microfaser, die besonders fein ist, vom Hersteller extra für die Parkettpflege empfohlen wird, kann sie gegebenenfalls zum Einsatz kommen.
Die monatliche Anwendung spezieller Pflegemittel wie Holzbodenpflege oder Bohnerwachs verhelfen den Landhausdielen zusätzlich zu neuem Glanz, sind jedoch keine Pflicht, sondern die Kür.

Bodenwischer Parkett

2. Landhausdielen reinigen

Um die Landhausdielen besser vor Verunreinigungen, Kratzern und Flecken zu schützen, erhalten alle Dielen vor oder direkt nach dem Verlegen eine Oberflächenendbehandlung aus Öl, Lack oder Wachs. Reinigung und Pflege sind – je nach Behandlung – etwas unterschiedlich, deshalb haben wir alle drei Varianten hier noch einmal gesondert aufgeführt.

2.1. Geölte Landhausdielen reinigen

Bei einer Oberflächenendbehandlung mit Naturöl werden die Holzporen nicht verschlossen, sodass das Holz weiter atmen kann. Das wirkt sich positiv auf das Raumklima aus, sorgt aber auch dafür, dass die Landhausdielen relativ empfindlich gegenüber Flüssigkeiten bleiben. Deshalb muss bei geölten Landhausdielen besonders sorgfältig darauf geachtet werden, verschüttete Flüssigkeiten möglichst zeitnah wieder aufzuwischen. Zudem sollte die ursprüngliche Oberflächenbehandlung regelmäßig aufgefrischt werden. In der Regel alle 1-3 Jahre.

Tipp: Die gelegentliche Verwendung von Holzbodenseife lässt die Landhausdielen zusätzlich glänzen. Abgestimmt zur jeweiligen Öloberfläche bieten wir verschiedene Reinigungsmittel des jeweiligen Herstellers an.

2.2. Gewachste Landhausdielen reinigen

Gewachste Landhausdielen benötigen eine ähnliche Pflege wie geölte Dielen: Das Reinigen sollte eher trocken denn feucht erfolgen, und wenn feucht, dann nur nebelfeucht. Raue oder kantige Reinigungsgegenstände sind tabu. Ab und an muss die Wachsschicht erneuert werden, wofür entweder ein Pflegespray oder ein Wachs des jeweiligen Herstellers in Frage kommt. Wir empfehlen immer, auf die Produktlinie des jeweiligen Anbieters zurückzugreifen. So bietet zum Beispiel die Firma Osmo zu ihren Oberflächen immer auch eine Reinigungsserie an.

Tipp: Auch hier lässt die gelegentliche Verwendung von Bohnerwachs Ihre Landhausdielen zusätzlich strahlen. Abgestimmt zur jeweiligen Öloberfläche finden Sie die entsprechenden Produkte im Fachhandel.

2.3. Lackierte Landhausdielen reinigen

Bei Landhausdielen, die mit einer durchgehenden Lackschicht versiegelt sind, werden die Holzporen komplett verschlossen. Dafür ist das Holz nicht mehr ganz so anfällig gegen Schmutz und Feuchtigkeit. Die Empfindlichkeit gegenüber Kratzern steigt jedoch – was nicht nur unerfreulich hinsichtlich der Optik ist, sondern auch den Schutz reduziert: Je tiefer die Kratzer, umso leichter kann Feuchtigkeit doch wieder ins Holz eindringen. Für die Reinigung bedeutet das: ebenfalls nur nebelfeuchtes Wischen und keine scharfkantigen Gegenstände. Davon abgesehen sind lackierte Landhausdielen relativ anspruchslos und benötigen keine besondere Pflege.

3. Kratzer auf den Landhausdielen vermeiden

Sand, kleine Steinchen und spitze, kantige Gegenstände können die Oberfläche der Landhausdielen verkratzen. Um das zu vermeiden, sollten Sie bei der täglichen Reinigung auf den Staubsauger verzichten und den Boden besser mit einem weichen Besen fegen. Falls Sie trotzdem einen Staubsauger einsetzen möchten, sollten Sie zumindest einen speziellen Bürstenaufsatz verwenden und darauf achten, dass daran keine Schmutzpartikel haften, die den Landhausdielen Kratzer zufügen könnten.

Filzgleiter für Parkette

4. Flecken auf den Landhausdielen vermeiden

Stehendes Wasser, das in das Parkett einsickert, kann hässliche Flecken hinterlassen. Ihre Landhausdielen sollten Sie daher immer nur nebelfeucht wischen – mit einem weichen, stets gründlich ausgewrungenen Tuch. Warmes Wasser, eventuell mit einem Spritzer eines milden Neutralreinigers, leistet Ihnen dabei beste Dienste. Wollen Sie auf Nummer sicher gehen, können Sie selbstverständlich auch etwas mehr Geld in spezielle Parkettreiniger und Bodenwischer aus dem Fachhandel investieren. Notwendig ist dies aber nicht.
Ein gewisses Maß an Faulheit wird von den Landhausdielen übrigens durchaus unterstützt, denn übertrieben häufige Feuchtreinigung ist nicht angebracht. Wenn Sie die Dielen mit einem Besen regelmäßig von Schmutz, Sand und Staub befreien, ist es mehr als ausreichend, wenn Sie einmal wöchentlich nebelfeucht durchwischen.
Wenn doch einmal Wasser, Fett oder Getränke auf den Landhausdielen verschüttet werden, ist dies zunächst nicht unbedingt ein Drama. Wichtig ist dann nur, dass Sie die Flüssigkeiten so schnell wie möglich entfernen – am besten rückstandslos, damit keine Feuchtigkeit in das Holz einsickern und zu Flecken führen kann.

4.1 Bereits entstandene Flecken entfernen

Sei es beim Kochen, in geselliger Runde oder beim Gießen der Pflanzen – nicht immer gelingt es, verschüttete Flüssigkeiten sofort zu bemerken und aufzuwischen. So können dauerhafte Flecken entstehen, die die ansprechende Optik der Landhausdielen entschieden beeinträchtigen. Doch zum Glück gibt es abgestimmt zur Oberfläche diverse Intensivreiniger des jeweiligen Herstellers. So finden Sie zum Beispiel unter “Zubehör” unseren Intensivreiniger der Firma Gunreben oder WOCA.

5. Vorsorge ist die beste Pflege

Vieles von dem, was zu Kratzern führen kann – wie Sand und Kieselsteinchen, aber auch Nässe –, wird mit den Schuhen von draußen hereingetragen. Deshalb sollten Sie Ihren Eingangsbereich mit Fußmatten auslegen. Noch besser ist es natürlich, wenn Sie die Landhausdielen mit Straßenschuhen gar nicht erst betreten.
Benutzen Sie Filzgleiter für Stühle, Tische und verrückbare Möbelstücke, um die Landhausdielen zu schonen, und verwenden sie Bodenschutzmatten für Bereiche mit besonderer Beanspruchung, z. B. am Schreibtisch oder vor dem Herd. Und auch mit der Platzierung Ihrer Pflanzenkübel können Sie vorsorgen: Diese sollten keinen direkten Bodenkontakt haben, sondern besser auf Pflanzenroller gestellt werden.

6. Landhausdielen abschleifen und das Parkett erstrahlt wie neu

Ihre Landhausdielen sind ein bisschen in die Jahre gekommen? Wie wär’s mit einer Renovierung vom Profi? Das ist zwar relativ aufwändig, weil das komplette Mobiliar samt Fußleisten entfernt werden muss, aber das Ergebnis ist wirklich eindrucksvoll. Mithilfe einer Schleifmaschine entfernt der Handwerker die oberste Schicht der Landhausdielen und beseitigt dadurch auch alle Verschmutzungen, Ablagerungen, Flecken und Kratzer. Darunter kommt eine neue Holzschicht zum Vorschein, die wiederum eine neue Oberflächenendbehandlung (Öl oder Lack) benötigt. Anschließend glänzen und strahlen Ihre Landhausdielen wieder wie am ersten Tag!

Arbeiter schleift Parkett

7. Fazit: Landhausdielen richtig reinigen und pflegen ist kein Hexenwerk

Ein Holzboden ist reinigungs- und pflegeintensiver als ein Fliesenboden. Dafür überzeugt er mit einer wunderschönen Optik und einer fußwarmen Haptik. Wenn man im Alltag einige Dinge beachtet dann hält sich der Mehraufwand für Reinigung und Pflege jedoch in Grenzen – denn Vorsorge ist die beste Pflege! Wenn Sie Ihre Landhausdielen stets nur nebelfeucht wischen und Pflegeprodukte Ihres Oberflächenherstellers verwenden, können Sie eigentlich nicht viel falsch machen.

Leave a Reply